Mitarbeiter:innengesundheit ist kein exklusiv, privates Hobby.

Wenn MitarbeiterInnen nach Feierabend meditieren, Anti-Stress Seminare oder ein Retreat besuchen, kommt das gut an. „Zeigt Selbstverantwortung und achtet auf sich selbst.“ Das stimmt, aber nur zur Hälfte.


MitarbeiterInnengesundheit ist kein exklusiv privates Hobby für Feierabend, Wochenende oder Jahresurlaub. Dass es dem Team gut geht, muss im Unternehmen selbst genauso gelebt werden. Und das ist kein „Nice to have“, es ist essentiell.


Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Stress im Beruf zu einem der größten Krankheitsverursacher im 21. Jahrhundert erklärt.


Die Kaufmännische Krankenkasse hat erst diese Woche neue Zahlen veröffentlicht: seit der Pandemie sind Berufstätige nochmal länger durch die Folgen von langfristiger Überarbeitung (Burnout) krankgeschrieben.


Das Thema MitarbeiterInnengesundheit muss mehr in den Fokus des Arbeitsalltags rücken. Und dabei selbstverständlich werden.


Jede*r von uns verbringt durchschnittlich knapp 80.000 Stunden Lebenszeit am Arbeitsplatz. Damit ist klar, warum MitarbeiterInnengesundheit DIE Basis für ein zukunftsfähiges Unternehmen ist.



In einer immer komplexeren und schnelleren Arbeitswelt braucht es wirksame Methoden und Tools, die in den Arbeitsalltag einfach integriert werden können.


Achtsamkeitstraining bietet wissenschaftliche fundierte Werkzeuge für nachhaltig bewussteres und gesünderes Arbeiten. Hier kommen sechs Gründe, die dafür sprechen:


1️⃣ Selbstmanagement: wer mehr auf sich selbst, die eigenen Gedanken und Gefühle achtet, geht auch bewusster damit um.


2️⃣ Emotionale Intelligenz: Die Fähigkeit, die eigenen und Gefühle und Beweggründe anderer zu verstehen und damit angemessen umzugehen, wird in einer digitalen Welt immer wichtiger.


3️⃣ Psychologisches und körperliches Wohlbefinden: Ist ebenfalls nicht nur exklusiv für Feierabend, Wochenende und Urlaub reserviert. Wie es mir geht, beeinflusst alles, was ich im Alltag tue - auch meine Arbeit.


4️⃣ Resilienz: Die eigene Widerstandsfähigkeit ausbauen ohne sich dabei selbst auszubeuten. Es geht etwa darum, Stresssignale frühzeitig wahrzunehmen und intelligent darauf zu reagieren. Auch in Momenten hoher Belastung auf sich selbst zu achten und effizient handeln zu können.


5️⃣ Produktivität: Achtsamkeitstraining führt zu mehr Fokus, Konzentration und Kreativität.


6️⃣ Motivation, Kommunikation und die Unterstützung untereinander verbessert sich.


Und: Ein Obstkorb macht noch keine gesunden MitarbeiterInnen. 🍉


Bewusster und gesünder arbeiten? Geht auch modern, alltagstauglich und wissenschaftlich fundiert. Bei NOWNOW achtsamkeit gibt es Achtsamkeitstraining für Unternehmen und Teams. ➡️ www.nownow-achtsamkeit.de