Slow Motivation - Neue Motivation finden


x Mehr Sport

x Abnehmen

x Mehr meditieren

x Gesünder ernähren

x Dich endlich selbstständig machen

x Marathon laufen


… ihr wisst, wovon ich spreche. Ziele, die man eigentlich erreichen will, für die man gerne Motivation hätte, aber irgendwas fehlt dann doch, um es anzugehen oder dranzubleiben.


Gerade im Moment erleben wir an sich ja auch so eine eher schwerfällige Stimmung à la „naja, ist eh alles kompliziert. Ich muss nicht, mh, dann mach ich jetzt auch nicht.“ Motivationsfördernd ist es nicht gerade.


Woran liegt's?


Oft ist unser Ziel zwar definiert, aber erstens zu "hoch gesetzt" und zweitens abstrakt (Bsp.: "ich muss mich gesünder ernähren"). Dann ist es schwer, den ersten Schritt zu machen. Oder wir starten an einem Punkt mit super viel Motivation und brechen nach einer Woche wieder ab, aus Frust oder Alltagsstress oder weil irgendwas dazwischenkommt. Dann gerät die Sache schnell wieder in Vergessenheit.


Probier's mal mit Slow Motivation


Die Idee von Slow Motivation ist: statt dich starr und mit Tunnelblick auf dieses eine Ziel zu fokussieren, mach langsamere kleinere Schritte. Etabliere Stück für Stück neue Gewohnheiten und ändere Kleinigkeiten im Alltag. Das kann sich auszahlen.


James Clear ist Autor im Bereich der Gewohnheitsbildung und schreibt in seinem Aufsatz "The Power of Tiny Gains":


"Wenn du jeden Tag ein Prozent besser werden kannst - über ein Jahr hinweg - wirst du am Ende dieses Jahres 37 mal besser sein. Auf der anderen Seite: wenn du jeden Tag ein Prozent schlechter wirst - über ein Jahr hinweg - lässt du in Richtung Null nach.“

(ins Deutsche übersetzt von https://jamesclear.com/marginal-gains)


https://jamesclear.com/marginal-gains

Selbst was dir im Alltag gar nicht bis wenig auffällt oder sich nicht besonders relevant anfühlt, macht zusammengerechnet dann einen deutlichen Unterschied. Das Erreichen deiner Ziele wird zu einem Prozess und ist weniger ergebnisorientiert. Pluspunkt: Das setzt dich weniger unter Druck und bringt deshalb auch schneller mehr Zufriedenheit.


Start slow. Start easy!


Hier kommen noch vier Tipps für mehr Slow Motivation:


x Mach es so einfach wie möglich > keine utopischen Erwartungen


Beispiel

Statt: "Ich muss unbedingt mehr meditieren."

Besser: "Immer wenn ich morgens aufstehe, setze ich mich fünf Minuten bewusst auf meinen Lieblings-Sessel."


x Mach dir bewusst, was du an dieser neuen Gewohnheit magst > was das Schöne ist

Beispiel: Ich hab Ruhe und Zeit für mich


x Mach dir bewusst, was der Benefit ist, den du von der neuen Gewohnheit hast


Zum Beispiel: Es entspannt mich und lässt mich gelassen in den Tag starten


x Nimm dir Zeit wahrzunehmen: Wie fühlst du dich danach?


Motivation, neue Projekte zu starten oder an einer Sache dranzubleiben findest du in kleinen Schritten und langsamen Prozessen.


An welcher Stelle kannst du Slow Motivation das gebrauchen?

Quelle Bild / Zitat: "The Power of Tiny Gains"

https://jamesclear.com/marginal-gains

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen